Was ist China?

Bevor ich zu meinem aller ersten Abenteuer nach China aufgebrochen bin, war mein Wissen über dieses Land sehr mager. Während der Schulzeit wird Asien und insbesondere China nicht mal am Rande erwähnt. Als würde dieses Land gar nicht existieren und für die Weltgeschichte keine Rolle spielen.

Aber China weist eine äußerst interessante und vielseitige Geschichte auf. Die Chinesische Kultur reicht über 3500 Jahre zurück und hat so vieles zu erzählen, dass ich das hier unmöglich kurz schildern kann. Deswegen nur die Schilderung über das heutige China – die Volksrepublik China.

Kurze Eckdaten:

  • Hauptstadt: Beijing (in westlicher Schreibweise Peking)
  • Staatsoberhaupt: 习近平 Xi Jinping
  • Einwohnerzahl: 1.400.050.000 (2019)
  • Fläche: 9.596.960 km² (ca. 26 mal so groß wie Deutschland)
  • Währung: Renminbi (RMB/Yuan)

Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem anschließenden Bürgerkrieg wurde die Volksrepublik China am 1. Oktober 1949 gegründet.

In China bildet die Ostküste das wirtschaftliche Zentrum des Landes und ist somit auch am dichtesten besiedelt. Eins der größten Ballungszentren bildet dabei das Perlflussdelta im Süden des Landes.

Es erstreckt sich von Hong Kong und Macao über Shenzen, Zhongshan, Dongguan bis nach Foshan und Guangzhou (westlich: Kanton). Dieses Ballungsgebiet ist ungefähr so groß wie Baden-Württemberg und bildet eine Megapolis (Stadtlandschaft) mit ungefähr 100 Millionen Einwohnern.

In Guangzhou, einer Stadt mit ca. 10 Millionen Einwohnern, lebe und arbeite ich jetzt seit Ende Mai 2019.

Guangzhou Tower bei Nacht

Manchmal fühlt es sich an, als würde man in einem Ameisenhaufen leben, doch trotz dessen gibt es viele ruhige Plätze und viele Parks zum entspannen. Diese grünen Flächen sorgen dafür, dass die Stadt nicht so riesig wirkt wie sie tatsächlich ist.

Das tropische Klima von Guangzhou sorgt für schwüle, regenreiche Sommer und milde Winter. So kann man ganzjährig dem Schnee entfliehen.

Ein weiterer Vorteil des warmen Klimas ist, dass die Stadt das ganze Jahr über eine blühende Stadt ist. Nicht nur sind die Menschen ganzjährig draußen unterwegs, sondern auch die Blumen blühen das ganze Jahr um die Wette. So trägt Guangzhou auch den Beinamen Stadt der Blumen. Der Weihnachtsstern wächst hier wie Unkraut und auch Orchideen sowie Hibiskuspflanzen wachsen hier um die Wette, ohne dass sich ein Gärtner sich darum kümmern muss.

Auch wenn es im Sommer erdrückend heiß und schwül ist, lebe ich sehr gerne hier. Es ist immer grün und das viele Grün sorgt für gute Luft und man lebt nicht nur in einer langweiligen Betonwüste.

Dieser kurze Artikel deckt natürlich bei weitem nicht ganz China ab, aber es ist ein erster Anhaltspunkt und werden noch viele weitere folgen. Lasst euch überraschen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.